Alltagstipps gegen Erkältungen

Bewegung

Sie sollten auf jeden Fall ein regelmäßiges Bewegungsprogramm durchführen. Besonders empfehlenswert für die Stärkung Ihrer Abwehrkräfte ist ein mindestens 30 minütiges Ausdauertraining an der frischen Luft wie Joggen, schnelles Gehen, Walken, Nordic Walking oder Fahrrad fahren, wenigstens 3 X die Woche Versuchen Sie außerdem in Ihrem Alltag möglichst viele Bewegungen mit einzubauen, zum Beispiel: Nehmen Sie die Treppe anstelle des Aufzugs; lassen Sie das Auto öfter stehen und nehmen das Fahrrad oder gehen zu Fuß; steigen Sie eine Haltestelle früher aus.

Trockenmassage

Massieren sie sich morgens vor dem Duschen mit einem Luffa-Handschuh. Gehen Sie dabei kreisförmig vor. Beginnen Sie mit dem rechten Bein bis zur Hüfte und Pobacke, dann das Gleiche beim linken Bein. Anschließend fahren Sie zunächst mit dem rechten und dann mit dem linken Arm immer von der Hand bis zur Schulter fort und führen dann den Handschuh in kreisenden Bewegungen (unter Aussparung der Brustwarzen) erst um die rechte und dann um die linke Brust und dann über den Bauch immer in Richtung Herz. Das regt Ihren Kreislauf und den Lymphfluss an, stärkt das Immunsystem und macht eine seidenweiche Haut.

Wechselduschen für das Immunsystem

Häufig wird empfohlen mit kaltem Wasser zu beginnen und dann erst zu warmen Wasser zu wechseln. Aber ich finde, dass hierbei die Überwindung besonders hoch ist. Deshalb schlage ich den Vorgang anders vor. Wechselduschen mit zu hohen Temperaturunterschieden können eine Belastung für den Kreislauf sein. Gewöhnen Sie sich mit geringen Temperaturunterschieden, die Sie langsam steigern an den Reiz der Wechselduschen. Beginnen Sie mit warmen Wasser und führen Sie den Wasserstrahl zunächst über Ihren rechten Fuß und dann weiter über das rechte Bein nach oben bis zur Hüfte. Den gleichen Vorgang wiederholen Sie beim linken Fuß, dann das linke Bein bis zur Hüfte. Anschließend leiten Sie den Wasserstrahl zuerst von der rechten Hand über den rechten Arm bis zur Schulter und wiederholen das gleiche bei der linken Hand und linkem Arm. Jetzt umkreisen Sie mit dem warmen Strahl zunächst Ihre rechte und dann Ihre linke Brust und führen den Duschkopf in kreisenden Bewegungen über Ihren Bauch und dann über die Schulter über Ihren Rücken. Den gesamten Vorgang wiederholen Sie danach mit kaltem Wasser. Sie können diese Durchgänge im Wechsel 2- bis 3-mal wiederholen. Beendet werden Wechselduschen immer mit kaltem Wasser, damit die Gefäße zum Abschluss zusammengezogen werden. Das ist das beste Training zur Aktivierung Ihrer Abwehrkräfte. Kurz vorm Zubettgehen sollten allerdings keine Wechselduschen mehr gemacht werden - sie regen die Durchblutung so stark an, dass sie einen unruhigen Schlaf bescheren können.

Entspannung und ausreichender Schlaf beugen vor

Entspannung ist das Allheilmittel schlechthin. Stress raubt dem Körper sehr viel Kraft und schwächt so das Immunsystem. Gönnen Sie sich öfter eine Auszeit nur für sich, machen wenn möglich vielleicht einen Mittagsschlaf und gehen Sie auch früh ins Bett. Nehmen Sie vor dem Schlafengehen ein warmes Wannenbad mit VitaCare Badezusatz oder ein warmes Fußbad mit VitaCare Badezusatz. Das unterstützt die Ausscheidung von Säuren über die Haut, verbessert die Durchblutung der Gelenke, entspannt und sorgt für einen gesunden Schlaf.

Saunabesuch

Bei einem Saunabesuch reinigt sich Ihr Organismus durch das Schwitzen über die Poren der Haut und Ihr Kreislauf wird angeregt (Nicht zu empfehlen bei Herz- Kreislaufbeschwerden und bei Krampfadern.

Hände waschen und Handschuhe tragen

Eine der wichtigsten Maßnahmen ist Hygiene. Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig, um so einer Erkältung vorzubeugen. Wenn es die Höflichkeit erlaubt, schütteln Sie auch keine Hände. Darüber hinaus tragen Sie in den kalten Monaten draußen Handschuhe. Dadurch halten Sie ihre Hände warm und schützen sie vor Erregern, die sich z.B. an Türklinken, Geländern oder Haltegriffen befinden.

Die 4 Wochen Detox Kur

So entgiften Sie natürlich und nehmen gesund ab. Eine ausgeglichene Bilanz zwischen Säuren und Basen in unserem Körper ist die Grundlage für einen reibungslosen Stoffwechsel. Chronische Übersäuerung kann der Auslöser unterschiedlicher Zivilisationskrankheiten sein. Der perfekte Einstieg in die Ernährungsumstellung ist die große WelzCare Entgiftungs- und Darmsanierungskur. Sie regeneriert den Körper auf natürliche Weise, regt den Stoffwechsel an und hilft nachhaltig Ihr Wohlfühlgewicht zu erlangen.

Während einer Entgiftungs- und Fastenkur gelangen sehr viele Schadstoffe aus den sich abbauenden Fettzellen über die Leber in den Darm und von dort wieder über das Blut in die Organe. EnteroCare Zeolith und EnteroCare Flohsamen sorgen dafür, dass Säurebildner und Giftstoffe im Darm aufgesaugt und gebunden werden und somit nicht mehr ins Blut gelangen. Die Schadstoffe werden dann mit dem Stuhl ausgeschieden. Eine ausgeglichene Bilanz zwischen Säuren und Basen in unserem Körper ist die Grundlage für einen reibungslosen Stoffwechsel. Durch VitaCare Basenkomplex erfolgt der Ausgleich des Säure-Basen Haushalts. VitaCare Basenkomplex neutralisiert die im Körper anfallenden Säuren und trägt so zu einem ausgeglichenen Elektrolythaushalt bei.

ClearCare Reinigungstee Brennnessel hilft dem Körper, überflüssige Wasser­einlagerungen schneller über die Nieren auszuscheiden um so den Körper zu entgiften und die Leber und den Kreislauf zu entlasten.

Die Haut als unser größtes Ausscheidungsorgan wird durch Basenbäder zusätzlich bei der Ausscheidung von Säuren unterstützt. VitaCare Basenbad mit den wertvollen Mineralien der Sango Meereskorallen hilft dem Körper, Säuren über die Haut auszuscheiden.

Tägliche Bürstenmassagen mit dem WelzCare Luffahandschuh fördern das Wohlfühlerlebnis, unterstützen die Blutzirkulation, regen Ihre Durchblutung und den Lymphfluss an, über den Säuren und Giftstoffe im Körper abtransportiert werden.

Jetzt ist der intensiv gereinigte Darm bereit für einen gesunden Aufbau der Darmflora durch Darmbakterien mit heilsamer Wirkung (Probiotika bzw. Synbiotika). Unter einem Synbiotikum versteht man die Kombination aus Prebiotika und Probiotika, wie es bei GastroCare Synbiotika der Fall ist. Diese Zusammensetzung ist besonders günstig für Ihre Darmgesundheit. GastroCare Synbiotika enthalten Bio-Inulin und 10 wichtige probiotische Bakterienstämme mit mehr als 2 Milliarden wertvollen und nützlichen Milchsäurebakterien, die die unerwünschten und schädlichen Darmbakterien verdrängen können und so die Darmflora regenerieren.


Ernährungsempfehlungen und zusätzliche Maßnahmen

Die einfachste Methode den Körper zu entgiften, ist, möglichst viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Trinken Sie über den Tag verteilt mindestens 2-2,5 l calcium- und magnesiumreiches Mineralwasser ohne Kohlensäure, um die Säureausscheidung über die Nieren zu unterstützen. Das Wasser kann durch Zugabe von frischem Ingwer, Biozitronen oder frischen Kräutern z. B. Minze verfeinert werden. Außerdem sind ungesüßte Kräutertees (möglichst Bio) in beliebiger Menge erlaubt. Kaffee sollte gar nicht oder nur in geringen Mengen getrunken werden und wenn, dann nur mit SweetCare Zucker und möglichst ohne oder mit wenig Magermilch. Nicht zu empfehlen sind alkoholische Getränke.

Während der 1.Woche sollten Sie auf Fleisch, Fisch und Milchprodukte verzichten, um den Körper bei der Entgiftung zu unterstützend und den Säure-Basenhaushalt so schnell wie möglich ins Gleichgewicht zu bringen.

Ab der 2. Woche können sie Ihren Ernährungsplan langsam erweitern, indem sie auch wieder Milch, Fleisch, und Fisch in geringen Maßen nach unseren Rezeptvorschlägen zu sich nehmen.

Ab der 4. Woche können Sie das Ernährungsprogramm durch weitere Produkte schrittweise ergänzen. Essen und trinken sie aber weiter überwiegend basische Produkte.

Auf Zucker und Weißmehlprodukte sollten sie während der gesamten Kur verzichten oder sie wenigstens reduzieren und auch später so wenig wie möglich konsumieren. Mit SweetCare Zucker haben Sie eine wunderbare Alternative zu Industrie Zucker oder auch andere kalorienreichen Zuckern z. B. Fruchtzucker, die Ihren Organismus belasten. SweetCare Zucker ist ein rein pflanzliches Süßungsmittel ohne Zusatz von chemischen Süßstoffen und Konservierungsmitteln. SweetCare Zucker enthält keine Kalorien und keine Kohlehydrate.

Rohkostmahlzeiten sollten bevorzugt mittags zu sich genommen werden. Achten Sie darauf, langsam und gründlich zu kauen. Halten Sie sich auch nach Beendigung der Kur weiter an eine überwiegend basische Ernährung, dabei helfen Ihnen die Rezepte auf unserer Website. Sollten Sie einmal doch zu viele saure Produkte konsumiert haben, dann nehmen sie einige Tage nur basische Produkte zu sich, wie in der 1.Woche dieser Kur.


Unterstützende Maßnahmen für Ihren Kurerfolg

Bewegung

Körperliche Bewegung unterstützt die Säureausscheidung, den Muskelaufbau und die Kräftigung Ihrer Sehnen und Gelenke. Sie sollten auf jeden Fall ein tägliches Bewegungsprogramm durchführen. Ideal ist ein Wechsel zwischen Ausdauer und Muskelaufbau. Das bedeutet: einen Tag Joggen, schnelles Gehen, Walken, Nordic Walking, Fahrrad fahren oder Schwimmen und am nächsten Tag Gymnastik zu Hause oder im Sportstudio. Wenn Sie das Bewegungsprogramm wie vorgeschlagen nicht immer erfüllen können, versuchen Sie in Ihrem Alltag möglichst viele Bewegungen einzubauen, z. B.: Nehmen Sie die Treppe anstelle des Aufzugs; lassen Sie das Auto öfter stehen und nehmen das Fahrrad oder gehen zu Fuß; steigen Sie eine Haltestelle früher aus. Körperliche Bewegung unterstützt die Säureausscheidung, den Muskelaufbau und die Kräftigung Ihrer Sehnen und Gelenke. Sie sollten auf jeden Fall ein tägliches Bewegungsprogramm durchführen. Ideal ist ein Wechsel zwischen Ausdauer und Muskelaufbau. Das bedeutet: einen Tag Joggen, schnelles Gehen, Walken, Nordic Walking, Fahrrad fahren oder Schwimmen und am nächsten Tag Gymnastik zu Hause oder im Sportstudio. Wenn Sie das Bewegungsprogramm wie vorgeschlagen nicht immer erfüllen können, versuchen Sie in Ihrem Alltag möglichst viele Bewegungen einzubauen, z. B.: Nehmen Sie die Treppe anstelle des Aufzugs; lassen Sie das Auto öfter stehen und nehmen das Fahrrad oder gehen zu Fuß; steigen Sie eine Haltestelle früher aus.

Therapeutische Unterstützung

Trockenmassage
Massieren Sie morgens vor dem Duschen mit dem Luffahandschuh kreisförmig Arme, Beine, Bauch und Brust immer in Richtung Herz, das regt Ihren Kreislauf und den Lymphfluss an.

Kneipsche Anwendungen
Wechselduschen heiß und kalt regen die Durchblutung an und helfen Ihren Muskeln bei Verspannungen (immer mit kalt abschließen).

Basenbad
Vor dem Schlafengehen nehmen Sie 2x wöchentlich ein warmes Wannenbad mit VitaCare Badezusatz. Das unterstützt die Ausscheidung von Säuren über die Haut, verbessert die Durchblutung der Gelenke, entspannt und sorgt für einen gesunden Schlaf.

Leberwickel
Einmal wöchentlich ein feucht-heißes Handtuch wird direkt auf den rechten Oberbauch gelegt, es sollte darauf geachtet werden, dass zwischen dem Wickel und der Haut kein isolierendes Luftpolster entsteht. Darüber werden ein größeres trockenes Handtuch und eine warme Decke gelegt. Durch Wärmflaschen kann die Wärmewirkung noch verstärkt oder verlängert werden. So eingepackt können Sie jetzt 30-40 Minuten ruhen. Die günstigste Zeit dafür ist mittags, auch ein Leberwickel am Abend ist sehr hilfreich und kann dann schlaffördernd wirken. Danach den Bauch kühl abreiben. Die Durchblutung der Leber, Gallenblase und Darm und somit auch deren Leistungsfähigkeit wird dadurch erheblich gesteigert.

Saunabesuch
Bei einem Saunabesuch reinigt sich Ihr Organismus durch das Schwitzen über die Poren der Haut und Ihr Kreislauf wird angeregt (nicht zu empfehlen bei Herz-Kreislaufbeschwerden und bei Krampfadern).

Massage
Eine Massage kann eine gute Linderung Ihrer Beschwerden bringen. Achten Sie aber darauf, dass die Massage durch einen ausgebildeten Masseur oder Physiotherapeuten durchgeführt wird, um falschen Druck zu vermeiden.

 

Tipps

  • Ersetzen Sie den Zucker in Kaffee und Tee und allen anderen Nahrungsmitteln durch SweetCare Zucker.
  • Kochen Sie sich eigene Marmeladen mit SweetCare Gelier Zucker.
  • Legen Sie Ihre Schokolade in den Kühlschrank oder ins Eisfach. ­Gefroren ist sie länger im Mund und schmeckt sehr lecker.
  • Verfeinern Sie den Geschmack Ihres Mineralwassers mit Zitrone, Minze, Ingwer oder einigen frischen oder TK Früchten.
  • Trinken Sie anstatt puren Säften und Limonaden lieber verdünnte Saftschorlen.
  • Nehmen Sie drei Hauptmahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendbrot) regelmäßig ein. Das schützt vor unkontrollierten Heißhungerattacken und Sie werden sich immer besser fühlen.

Tipps zur Erkältungszeit

Herbst und Winter sind auch Erkältungszeit. Wir geben Ihnen gute Tipps wie sie sich vorbeugend schützen können. Hierbei schützen Vitamin C und Zink den Körper besonders vor den Erkältungskeimen. Da der Mensch Ascorbinsäure, so die wissenschaftlich korrekte Bezeichnung von Vitamin C, nicht selbstständig produziert, muss er seinen Bedarf komplett über die Nahrung abdecken. Ein weiterer Tipp den Winter unbeschadet zu überstehen, ist viel zu trinken. Wenn Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen, versorgen Sie Ihre Haut und auch die Schleimhäute mit Feuchtigkeit, so dass diese eine wirksame Barrieregegen Viren und Bakterien bilden können. Durch eine hohe Trinkmenge wird der Schleim verflüssigt und kann so leichter abtransportiert werden. Trinken Sie über den Tag verteilt mindestens 2 - 2,5 l Mineralwasser, dass Sie mit frischem Ingwer, Biozitronen oder frischen Kräutern z.B. Minze verfeinert können.

Vitamin C

  • Zitrusfrüchte
  • Sanddorn
  • Hagebutten
  • Kartoffelnt
  • Paprika
  • Brokkoli
  • Rosenkohl

Zink

  • Käse
  • Milchprodukte

Erkältungstees

  • Ingwer oder Holunder stimulieren das Immunsystem
  • Lindenblüten wirken schweißtreibend
  • Minze hat antibakteriellen Eigenschaften und macht die Atemwege frei

Großer Erfolg auf der Infa 2016

Für uns hat sich die diesjährige Infa gelohnt. Viele Besucher konnten von den Vorteilen des Sweetcare Zuckers begeistert werden. Auch unsere anderen Produkte konnten überzeugen.

Es gab Kostproben verschiedener unserer Produkte, die bei den Besuchern gut ankamen. Highlight waren unsere selbstgebackenen Kekse ohne Zucker und selbstgemachten Marmeladen und Gelees.